Zum 15. Mal noten­bank­fä­hig: Die SILAG Han­del AG hat ihre beson­de­re Boni­tät wie­der ein­mal bewie­sen. Aber­mals hat die Bun­des­bank wie in den Vor­jah­ren das Prä­di­kats­ur­teil „Noten­bank­fä­hig“ ver­lie­hen.

Die­ses hoch­ran­gi­ge Rating­ver­fah­ren ist eine all­ge­mein aner­kann­te und qua­li­fi­zier­te Betriebs­be­ur­tei­lung, setzt die inten­si­ve Prü­fung der Jah­res­ab­schlüs­se vor­aus und berück­sich­tigt zusätz­li­che Kri­te­ri­en wie aktu­el­le Geschäfts­ent­wick­lung und Bran­chen­ver­gleichs­wer­te. Die SILAG Han­del AG wur­de als voll noten­bank­fä­hig ein­ge­stuft. Die­se Beur­tei­lung wur­de nur weni­gen Unter­neh­men in NRW zuteil. Unter ande­rem auch dadurch ist es der SILAG Han­del AG gelun­gen, trotz der anhal­ten­den Welt­wirt­schafts­kri­se, die 2009 begann, wei­ter­hin erfolg­reich am Markt zu agie­ren.

Das Prä­di­kat wird bei Finan­zie­rungs­fra­gen und Geschäfts­an­bah­nun­gen hoch­ge­schätzt, da es Ver­trau­en auf­baut und Sicher­heit gibt – zwei gera­de im Han­del unschätz­ba­re Grund­vor­aus­set­zun­gen. Die SILAG Han­del AG geht des­halb mit gutem Bei­spiel vor­an und unter­stützt die For­de­rung nach mehr wirt­schaft­li­cher Trans­pa­renz im Bereich des Groß­han­dels.

Durch die Noten­bank­fä­hig­keit kann die SILAG Han­del AG Groß­pro­jek­te durch elek­tro­ni­sche Schuld­ver­schrei­bun­gen auf dem Niveau aktu­el­ler Leit­zin­sen rea­li­sie­ren.

Folgende Tabelle bietet eine Übersicht über die Kennzahlen der Jahre 2010 bis 2015.